0WatSandUntern080

Vorstellung und Unternehmensphilosophie

1998 eröffnete der Gründer des Unternehmens Watanabe, Jürgen Watanabe, seine erste Praxis für Ergotherapie in Herten-Westerholt. Inzwischen ist unser Unternehmen auf zwölf therapeutische Standorte mit über 130 Mitarbeitern angewachsen und versorgt mit seinen Dienstleistungen das nördliche Ruhrgebiet. Dabei sind zum Bereich Ergotherapie die Bereiche Physiotherapie und Logopädie hinzugekommen. Sowohl der ambulante Praxisbetrieb als auch die Versorgung unserer Patientinnen und Patienten bzw. Kundinnen und Kunden daheim oder in Senioreneinrichtungen gehören zu unserem Angebot. Die Größe unseres Unternehmens ist ein Gewinn für unsere Kundinnen und Kunden. Es findet sich Expertenwissen zu sehr vielen Krankheits- und/oder Störungsbildern und den ihnen entsprechenden therapeutischen Ansätzen. Zu vielen Fragestellungen gibt es in unserem Unternehmen ausgearbeitete Konzepte; sollte zu Ihrer individuellen Anfrage noch keines vorliegen, werden wir dies mit Ihnen gemeinsam erstellen.

Unserer Unternehmen gründete 2011 eine eigene Schule für Physiotherapie. Zusammen mit den Ludwig Fresenius Schulen bilden wir heute in Herten erfolgreich Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister und Altenpfleger aus. Durch die enge Verzahnung der Ausbildung mit unserem Praxisnetzwerk bekommen die Schüler schon frühzeitig und kontinuierlich Einblicke in den praktischen Alltag.


Unsere Ethik

Unser Antrieb erwächst aus dem Gedanken, in Zeiten zunehmenden Kostendrucks eine hohe Qualität von Gesundheitsdienstleistungen zu gewährleisten und zu steigern. Dieses Ziel verfolgen wir konsequent, indem wir unser interdisziplinäres Konzept stetig weiterentwickeln und die dazu passenden Partner gewinnen. Interdisziplinarität bezieht sich laut unserem Verständnis dabei nicht nur auf die Professionen in unserem Unternehmen, die dementsprechend zusammen arbeiten; sondern dazu gehören auch die Investitionen in Bildung und Ausbildung sowie die -auch finanzielle- Begleitung sozialer, kultureller und ökologischer Projekte. Wir begreifen uns als Organismus, der sowohl im Inneren kommuniziert und auch durch den stetigen Austausch mit der ihn umgebenden Umwelt lebt und sich so weiterentwickelt.
 

Wir haben unser Fundament in einem ganzheitlichen Menschenbild; das heißt für uns, Körper, Geist und Seele eines Menschen in ihrer Kommunikation mit der Umwelt zu betrachten und den individuellen Besonderheiten unserer PatientInnen und KundInnen entsprechend die Behandlungskonzepte zu erstellen. Diese aus physischen, kulturellen, sozialen, psychosozialen oder anderen Gründen bedingten Wünsche und Bedürfnisse unserer PatientInnen und KundInnen tragen diese im partnerschaftlichen Gespräch an uns heran und gestalten, soweit ihnen dies möglich ist, ihre Therapieplanung und –verlauf eigenverantwortlich mit. Sie können in unseren Praxen und im Gespräch mit uns die Möglichkeiten erkennen und nutzen, die ihnen für Prävention und Heilung zur Verfügung stehen. Wir fühlen uns dabei von Wertschätzung, Respekt, Vertrauen und Offenheit geleitet.

Unser Personal ist menschlich und fachlich für die großen Herausforderungen der Heil- und Pflegeberufe hochqualifiziert. Die fachlichen Qualifikationen entsprechen den gesetzlichen Vorgaben an unsere Professionen; darüber hinaus erheben wir einen internen Anspruch an die fachliche und persönliche Fort- und Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter. Verantwortungsbewusstsein, Achtsamkeit und Empathie für uns selbst und unsere Mitmenschen sind unser Ziel.
 

Jeder Mitarbeiter hat eine Informationshol- und -bringepflicht, die er und andere für die korrekte Durchführung der Arbeit benötigen. Wir befürworten und erheben in unseren Praxen eine Dokumentationspflicht über die Planung und den Verlauf der durchgeführten Therapien. Diese erfolgt nach vorgegebenen organisatorischen Strukturen, denen sorgfältig und umfassend nachzukommen ist. Eine hohe Transparenz für PatientIn und TherapeutIn wird auf diese Weise gewährleistet. Auf Wunsch und bei Bedarf werden Angehörige in den therapeutischen Prozess mit einbezogen. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine gute Zusammenarbeit in dem Verständnis, als ein Team zusammenzuwirken, den Genesungsprozess der Patientinnen und Patienten sehr positiv beeinflusst.

Den hohen Belastungen unserer Mitarbeiter sowohl im Hinblick auf Zeit- und Kostendruck als auch im Hinblick auf den Umgang mit Krankheit und Leid begegnen wir nach unseren Möglichkeiten mit dem Angebot vielfältigster Arbeitszeitmodelle. Zudem sind Ansprechpartner und Vertrauenspersonen für Supervisionen und Beratungen fester Bestandteil unseres Angebotes für unsere Mitarbeiter. Interesse und Verständnis für die verschiedenen Arbeitssituationen in den einzelnen Bereichen unseres Unternehmens sowie ein guter Informationsfluss fördern die Zusammenarbeit und sind Voraussetzung für ein qualitativ hochwertiges Gesamtergebnis.

Der Führungsstil ist kooperativ. Unterschiedliche Standpunkte und Meinungen fließen in unsere Entscheidungen ein und geben ihnen ein tragfähiges Fundament für ihre Durchführung.

Wir wünschen und fördern die Kreativität unserer Mitarbeiter im Hinblick auf die Weiterentwicklung unseres Unternehmens. Ihre Ideen werden ernst genommen und im Hinblick auf Realisierbarkeit geprüft. Auch auf den Austausch mit unseren Patienten und Patientinnen und deren Anregungen für unsere Arbeit legen wir großen Wert.

Im Sinne einer Verantwortung für die Allgemeinheit und das Gemeinwesen arbeiten wir an einem Konzept für nachhaltige Wirtschaftlichkeit, Sozialwesen und Umweltschutz.

Die Unternehmensleitung sieht sich in der Verpflichtung, für die Umsetzung der formulierten Werte und Ziele kontinuierlich Sorge zu tragen.